Krümelmonster-Muffins

Krümelmonster-Muffins

Keeekseee! Wer kennt es nicht, das große flauschig-blaue Monster aus der Sesamstraße, das von Keksen einfach nicht genug bekommen kann. Ich jedenfalls bin ein großer Fan und besitze neben einem entsprechend blauem T-Shirt mit Kulleraugen auch ein Rezept für leckere Krümelmonster-Muffins, die (nicht nur) bei Kindern große Begeisterung auslösen.

Zutaten für ca. 12 Muffins

Zutaten Krümelmonster-Muffins

  • 125g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 300g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 125ml Milch
  • 1 Packung Schokotropfen (meist 75g oder 100g)
  • 125g Marzipanrohmasse
  • 200g Puderzucker
  • 100g Kokosraspeln
  • blaue Lebensmittelfarbe
  • 1 Packung kleine Cookies

Zubereitung

Zuerst müssen 24 Schokotropfen für die Augen später abgezählt werden, am Besten möglichst schöne und runde. Mein Tipp: Zur Vorsicht besser 30 Tropfen raussuchen, falls es doch ein, zwei Muffins mehr werden oder beim Formen der Augen etwas schief geht.

Nun kann der Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt und ein Muffinblech vorbereitet werden (also einfach die Förmchen in die Mulden setzen).

Für den Teig wird dann zunächst die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig gerührt. Anschließend ein Ei nach dem anderen hinzugeben und unterrühren. In einer weiteren Schüssel werden Mehl und Backpulver vermischt und anschließend im Wechsel mit der Milch zu der Butter-Ei-Masse gegeben und eingerührt, bis ein glatter Teig entstanden ist. Zuletzt die restlichen Schokotropfen untermischen. Nun wird der Teig gleichmäßig in die Muffinförmchen verteilt – und zwar ruhig bis an den Rand, denn die Muffins sollen ja möglichst hoch werden.

Fertiger Muffin-Teig
So ungefähr sollte der fertig zusammengerührte Muffin-Teig aussehen.
Muffins vor dem Backen
Die Muffins vor dem Backen – die Förmchen sind bis an den Rand gefüllt.

Die Muffins bleiben nun 20-25 Minuten im Ofen (zum Ende hin die Stäbchenprobe machen – wenn kein Teig mehr hängen bleibt, sind die Muffins fertig). Während der Back- und Auskühlzeit können schonmal die Augen und das „Fell“ vorbereitet werden. Für die Augen wird die Marzipanrohmasse mit 75g Puderzucker verknetet und anschließend zu 24 pralinengroßen Kugeln geformt. In diese werden dann vorsichtig die zuvor abgezählten Schokotropfen gedrückt.

Krümelmonster-Augen
Die Massenproduktion der Krümelmonster-Augen aus Marzipan. Ist ein bisschen als würde man Pralinen formen.

Für das „Fell“ werden die Kokosraspeln in eine Schüssel gefüllt und mit der Lebensmittelfarbe blau eingefärbt. Wer danach keine schlumpfblauen Hände haben möchte, benutzt wie ich besser Einmalhandschuhe. Aus dem restlichen Puderzucker und dem Rest Lebensmittelfarbe muss nun noch ein dickflüssiger Guss angefertigt werden, der nachher als Kleber fungiert (für mehr Flüssigkeit Wasser oder Zitronensaft hinzufügen – letzteres finde ich persönlich leckerer).

Kokosraspeln färben
Zu dem Färben der Kokosraspeln bitte unbedingt Handschuhe anziehen!

Sind die Muffins dann abgekühlt, geht die große Sauerei mit dem Verzieren los – aber die Arbeit lohnt sich!

Die Muffins werden zuerst kopfüber in den Puderzucker-Guss getaucht und dann in den blauen Kokosraspeln gewälzt, sodass diese kleben bleiben und das berühmte zottelige Fell entsteht. Diesen Schritt mit allen Muffins machen, damit der Guss schonmal antrocknen kann. Denn anschließend wird mit einem kleinen Messer der Mund ausgeschnitten und mit einem (halben) Keks gefüllt. Zum krönenden Abschluss werden auch die Augen mit dem Zuckerguss angeklebt. Am Besten nah beieinander, sodass sie sich gegenseitig stützen. Die Pupillen (Schokotropfen) müssen dabei nicht exakt geradeaus schauen, denn das ist beim Original ja auch nicht der Fall.

14 fertige Krümelmonster
So sahen meine Krümelmonster dann fertig aus (es sind 14 geworden).
Nahaufnahme Krümelmonster-Muffins
Und noch einmal in der Nahaufnahme.

Nun müssen die kleinen Kunstwerke nur noch trocknen und die Küche aufgeräumt werden… Und versprochen: Die Muffins sehen nicht nur super aus, sie schmecken auch.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.