Einfaches Watercolour / Aquarell Handlettering DIY – ohne Aquarell oder Wasserfarben

Aquarell Handlettering

Mir ist aufgefallen, dass ich bisher noch keinen Blog-Beitrag zum Thema Handlettering geschrieben habe. Und das, obwohl mein Instagram-Feed zur Zeit überwiegend aus Handlettering besteht… Das muss sich ändern! Heute geht es erstmal darum, schöne Hintergründe zu entwerfen. Und zwar möchte ich eine Technik vorstellen, mit der man ganz einfach wunderschöne Aquarellkarten in Wasserfarben-Optik erstellen kann – und das ganz ohne Aquarell- oder Wasserfarben.

Ich habe diese Technik vor einigen Monaten in einem Youtube-Video von Sinah bzw. Kreativgefühl gesehen. Und war begeistert von dieser einfach umzusetzenden Idee. Aber auch etwas skeptisch, ob ich das ohne große Sauerei ebenso schön hinbekomme. Doch jetzt, wo ich einmal damit angefangen habe… kann ich nicht mehr aufhören 😀

Aquarell-Karten mit Handlettering

Wenig Aufwand, viel Wirkung

Für das Aquarell Handlettering braucht man nur vier „Zutaten“, die vermutlich jeder zu Hause hat:

  • Papier, am besten Aquarellpapier
  • Filzstifte
  • Klarsichtfolie
  • Wasser

Wer kein Aquarellpapier oder dickes Zeichenpapier hat, kann auch normales Druckerpapier verwenden. Das kann die Feuchtigkeit allerdings nicht so gut aufnehmen und wird schneller wellig. Zum Ausprobieren reicht es jedoch allemal und man kann die fertigen Karten ja auch einfach auf stabile Pappe kleben.

Die Technik ist wie versprochen ganz einfach und funktioniert folgendermaßen: Mit den Filzstiften einen (mehrfarbigen) „Fleck“ auf die Klarsichtfolie malen. Diesen dann mit Wasser besprenkeln und anschließend auf das Papier drücken. Und das ist es im Grunde auch schon. Die feuchte Filzstift-Farbe wird sich auf das Papier abpausen und mit ein bisschen drücken und wischen kannst du so ganz einfach den erwünschten Wasserfarben-Effekt erzielen.

Weil Sinah diese Technik so wunderbar erklärt und gezeigt hat, möchte ich ihr Video an dieser Stelle nicht vorenthalten:

Nun noch schöne Sprüche und Schriften drauf

Ihr seht: Die schönen, farbenfrohen Hintergründe sind super schnell und einfach gemacht. Und sobald die Karten getrocknet sind, kann man das gewünschte Handlettering aufzeichnen. Wer hierfür noch Inspiration braucht, der kann gerne mal bei meiner Handlettering-Pinnwand auf Pinterest vorbeischauen. Diese wird stetig erweitert.

Die meisten meiner im Folgenden gezeigten Handletterings sind außerdem von der Instagrammerin Carmia Cronjé inspiriert. Ich finde ihr Letterings alle richtig schön und habe daher einige davon mehr oder weniger nachgezeichnet (und bei den jeweiligen Bildern natürlich im Untertitel vermerkt). Bei jedem Foto habe ich außerdem die verwendeten Filzstifte dazu gelegt, damit man einen Eindruck bekommt, wie die Farben nachher aussehen können.

Wenn du auf die Bilder klickst, werden sie dir größer angezeigt.

Ich persönlich mag den Kontrast der schwarzen Schrift auf den farbigen Hintergründen sehr. Und ob als Karten oder Geschenkanhänger oder großformatiges Bild – diese Kunstwerke kommen ganz sicher als Dekoration und/oder Geschenk sehr gut an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.