Kerzen selber bemalen

Kerze 4

Nach einer langen Pause melde ich mich wieder zurück mit einer Do-It-Yourself-Idee. Und zwar geht es um selbstgestaltete Kerzen, die man als individuelle Dekoration und/oder kreatives Geschenk verwenden kann. Die Herstellung ist überraschend einfach (sofern man über ein wenig zeichnerisches Geschick verfügt), man benötigt nur wenige Materialien und der konkreten Ausgestaltung ist dabei wie immer keine Grenze gesetzt.

Für dieses Bastelprojekt wurde ich von einem kleinen Laden in der niederländischen Stadt Middelburg inspiriert, in dem ich diese beiden Kerzen erworben habe:Kerzen Middelburg

Von der Serie gibt es noch viele weitere schöne Motive, die alle im dezenten Schwarz-Weiß-Stil gehalten sind. Diese Design-Kerzen sind jedoch offenbar ausschließlich in den Niederlanden bzw. niederländischen Online-Shops zu erwerben (hier der Link zum Online-Shop des Ladens in Middelburg). Deshalb kam mir die Idee: Warum nicht einfach etwas Ähnliches selber machen?

Man braucht:

  • weiße Kerzen in zwei Größen (z.B. aus der Drogerie)
  • schwarzer Kerzenmalstift (z.B. „Candle Liner“ von Marabu, meinen habe ich bei Buttinette bestellt)
  • ggf. einen Zahnstocher
  • ggf. eine Motiv-Vorlage

Die Technik

Mit dem Kerzenmalstift kann man Wachsbilder auf einen glatten Untergrund auftragen und nach dem Trocknen auf die Kerze kleben. Oder man trägt das flüssige Wachs direkt auf die Kerze auf und lässt es dort trocknen. Ich bevorzuge letztere Arbeitsweise, weil insbesondere Schriftzüge, dünne Linien und kleine Motivteile meiner Meinung nach so besser und vor allem gezielter anzubringen sind. Aus demselben Grund verwende ich einen Zahnstocher, um die Farbe zu verteilen – damit lässt sich viel präziser arbeiten als mit der breiten Stiftspitze. Ich setze also immer einen kleinen Tropfen Wachsfarbe auf ein Blatt Papier, „dippe“ mit dem Zahnstocher hinein und zeichne damit anschließend auf die Kerze. Dieser Prozess erfordert etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, bringt jedoch am Ende das (meiner Meinung nach) schönste Ergebnis.

Motiv-Inspirationen

So viel zur Technik. Der Rest ergibt sich durch das jeweils gewählte Motiv. Ich habe bisher drei „Kerzenpaare“ hergestellt, bei denen ich jeweils eine große (ca. 14cm Höhe) und eine kleine (ca. 8,5cm Höhe) Kerze kombiniert habe. Da die Kerzen alle als Geschenke für einen bestimmten Zweck gedacht waren, bildet bei jedem Kerzenpaar ein Text bzw. Schriftzug das Zentrum und den Ausgangspunkt der Motiv-Gestaltung.

Kerzen 1

Bei meinem ersten Kerzenpaar habe ich mich noch stark an den niederländischen Design-Kerzen orientiert, was ja auch meine ursprüngliche Idee war. Die Schleife habe ich mehr oder weniger von einer dieser Kerzen „abgemalt“ und auch das Pusteblumen-Motiv stammt davon. Den Schriftzug habe ich allerdings selbst entworfen und in das Motiv eingearbeitet und so etwas Eigenes daraus gemacht. Auch die Kombination der unterschiedlich großen Kerzen und des „wilderen“ mit dem „ruhigeren“ Motiv habe ich mir überlegt, weil es mir so einfach am Besten gefiel.

Kerzen 2Die Kombination von Groß und Klein, unruhig und geordnet, Schrift und Bild habe ich entsprechend im zweiten Versuch fortgesetzt. Bei diesem Geburtstagsgeschenk diente der Schriftzug einer Postkarte als Vorlage für die große Kerze. Die kleine Kerze ist hingegen lange weiß geblieben, bis mir die Idee mit der Wimpelkette kam. Manchmal kann man es eben nicht erzwingen…

Kerzen 3

Das dritte Kerzenpaar ist unerwartet minimalistisch ausgefallen, aber gerade dadurch dekotechnisch am vielseitigsten kombinierbar. Was in diesem Fall passend und praktisch ist, da die Kerzen ein Geschenk zum Einzug waren. An dem Schriftzug habe ich vorher lange auf Skizzenpapier herumgedoktert, bis ich mich getraut habe, ihn auf die Kerze aufzubringen. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass er nicht ganz mittig geraten ist. Aber so hat man eben länger was von dem Motiv, während die Kerze langsam herunterbrennt…

Kerzen verschenken

Hier übrigens noch ein Beispiel, wie man die Kerzen ganz schlicht, aber trotzdem schick verpacken kann:Kerzen 3 GeschenkDamit sie nicht verrutschen, habe ich jeweils ein kleines Stück doppelseitiges Klebeband unter die Kerzen geklebt. Wegen der Wachs-Oberfläche gibt das zwar nur begrenzten Halt, was aber für einen kurzen Transport ausreicht.

Letzte Tipps

Die Wachsfarbe trocknet recht schnell, auch wenn ich die Kerzen nach dem Bemalen sicherheitshalber über Nacht stehen gelassen habe. Allerdings sollte man sich für die Motivsuche und das Bemalen wirklich Zeit lassen, damit das Endergebnis dann auch gefällt. Vor allem kleine Motive und dünne Linien erfordern wie gesagt etwas Übung und Fingerspitzengefühl. Falls dabei dann doch mal etwas danebengeht, kann man die Farbe (solange sie noch nass ist) vorsichtig mit einem Wattestäbchen entfernen. Es ist aber möglich, dass dabei ein leichter grauer Film auf der Stelle haften bleibt, vor allem, wenn man die Farbe häufiger wieder abnimmt. Trotzdem fand ich den Kerzenmalstift in der Handhabung recht simpel und denke, geübte Bastelhände werden problemlos damit zurechtkommen. Ich hatte jedenfalls wirklich Spaß daran und werde ganz sicher noch einige weitere Kerzen gestalten.

Fragen, Anmerkungen, Ideen? Einfach die Kommentar-Funktion nutzen. Ich freue mich immer über Feedback!

Eure Nika

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.