Kissenhüllen selber bemalen

Vorschaubild Kissen

Vor zwei Monaten habe ich bereits einen Beitrag zum Thema „Stofftaschen selber bemalen“ veröffentlicht und dabei eine weitere Inspiration zum Thema angekündigt. Demnach geht es heute nochmal um’s Stoffmalen, diesmal jedoch um das Bemalen und selber Gestalten von Kissenhüllen. Ich zeige euch zwei Varianten bzw. Beispiele.

Dazu braucht man:

  • Kissenhülle mit passender Füllung (in meinem Fall 40x40cm)
  • Stoffmalstifte (oder -farben und Pinsel)
  • eine Pappe, die als Unterlage in die Hülle passt
  • eine Vorlage (ggf. zum Abpausen, damit Fehler vermieden werden)

Material KissenBevor ich tatsächlich mit dem Bemalen des Stoffes begonnen habe, habe ich mir in beiden Fällen genau überlegt, wie das Motiv aussehen soll und welche Farben ich nutze. Fehler beim Bemalen sind nämlich nicht so leicht zu berichtigen und das Kissen soll ja am Ende möglichst schön aussehen. Also habe ich auf einem großen Blatt Papier verschiedenste Möglichkeiten der Gestaltung und Farbgebung ausprobiert. Die Skizze, die mir am Besten gefiel, habe ich dann als Vorlage auf ein großes Papier übertragen, das zum Abpausen in die Kissenhülle passt.

Bezug KissenTipps und Tricks

Beim eigentlichen Bemalen des Stoffes ist es wichtig, vorsichtig und gründlich vorzugehen. Am Besten hält man mit einer Hand den Stoff möglichst glatt, damit durch die Bewegung der Stiftspitze keine unschönen Falten geworfen werden, die dann am Ende fleckig aussehen. Außerdem ist eine glatte Pappe als Unterlage hilfreich.

Wie die Farbe beständig gemacht wird, hängt von den verwendeten Stoffmalstiften ab. In meinem Fall lasse ich die fertig bemalten Kissenhüllen ein paar Minuten liegen, damit die Farbe antrocknet. Dann werden die Hüllen auf links gewendet und vorsichtig gebügelt. Beim Bügeln am Besten auch eine Pappe oder ähnliches zwischen die Stofflagen geben, damit nichts abfärbt. Sind die Hüllen übergebügelt und wieder abgekühlt, soll die Farbe sogar eine 60°-Wäsche überstehen. Das habe ich zwar noch nicht ausprobiert, aber ich denke, dass die Farbe höchstens etwas verblassen könnte und sonst ziemlich robust ist.

Kissen 2
Bei diesem Kissen hat mir die Abpaus-Unterlage sehr geholfen, sonst hätte ich die Buchstaben sicher nicht so ordentlich und schön hinbekommen.

Bei dem Motiv und der Gestaltung der Kissenhüllen sind der Fantasie natürlich wieder keine Grenzen gesetzt. Sprüche eignen sich immer gut, man kann aber auch mit Motiven oder abstrakten Mustern arbeiten. Das hängt sicher auch davon ab, für welchen Zweck man das/die Kissen gestaltet (für die Sofaecke, zum Verschenken, als Dekoration…). Ich habe beispielsweise das Kissen mit dem Lindgren-Spruch für eine Freundin gemacht und das Monster-Kissen (oder Kissen-Monster?) bewacht ab jetzt mein Bett.

Monster-Kissen 2
Mit flüssigen Stoffmalfarben könnte man das Kissen noch bunter gestalten und ganze Flächen ausmalen. Mit den Stiften gefällt mir jedoch die skizzenhafte Variante besser.
Monster-Kissen Rückseite
So sieht übrigens die Rückseite des Monster-Kissens aus.

Falls jemand diesen Beitrag zum Anlass nimmt, selber eine Kissenhülle zu gestalten, freue ich mich sehr, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst oder mir ein Bild von eurem Werk auf Instagram schickt (@nika_kreativ).

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.