Zitronen-Cupcakes

Zitronen-Cupcakes

Zum Sommer gehört meiner Meinung nach Zitrone in jeglicher Form – als Limo, Eis, oder eben in diesen leckeren Cupcakes. Das Rezept habe ich schon sehr oft gemacht und nach und nach (für meinen Geschmack) perfektioniert. Und weil ich diese Cupcakes so gerne mag und sie bei Familie und Freunden auch immer gut ankommen, teile ich das Rezept gerne mit euch.

Zutaten für 12 CupcakesZutaten Zitronen-Cupcakes

  • 120g weiche Butter
  • 90g Brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 190g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Saft und Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 110ml Milch
  • 1 Prise Salz

Zutaten für das Frosting

  • 100g weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • 110g Frischkäse
  • Saft und Abrieb von ca. einer halben Bio-Zitrone

Zubereitung

Für die Cupcakes wird zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig geschlagen (das dauert so 2-3 Minuten). Dann werden die beiden Eier hinzugegeben und untergerührt. In einer zweiten Schüssel vermischt man die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver und Salz) und rührt sie anschließend portionsweise im Wechsel mit der Milch in den Teig. Zum Schluss werden der Saft und Schalenabrieb von der Bio-Zitrone hinzugegeben und eingerührt.

Butter-Zucker-Masse Zitronen-Cupcakes
So ungefähr sollte die Butter-Zucker-Masse nach dem Schlagen aussehen. Der Braune Zucker kann übrigens auch durch Weißen ersetzt werden, dann fehlt jedoch die lecker karamellige Note.
Milch und Mehl Zitronen-Cupcakes
Wenn die Milch und die Mehlmischung im Wechsel portionsweise in den Teig gerührt werden, verbinden sich die Zutaten viel besser und der Teig wird schön fluffig. Diesen Trick kann man übrigens auf fast jeden Muffin-/Cupcake-Teig anwenden.
Saft und Abrieb Zitronen-Cupcakes
Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss, in diesem Fall das was die Cupcakes zu Zitronen-Cupcakes macht: Der Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone. Bitte von der Schale nur die gelbe Oberfläche abraspeln, der weiße Teil schmeckt bitter.

Der Teig kann nun in die vorbereiteten Muffinförmchen gefüllt werden (bei mir reicht die Teigmenge genau für 12 Cupcakes). Im vorgeheizten Ofen werden die Cupcakes bei 175°C (Umluft) für ca. 20 Minuten gebacken. Kurz vor Ende der Backzeit kann man die Stäbchenprobe machen, um zu testen ob die Cupcakes fertig sind (einfach einen Holzspieß o.ä. in die Mitte des Cupcakes stechen und gerade wieder herausziehen – bleibt kein Teig hängen, sind sie fertig).

Zitronen-Cupcakes vor dem Backen
Der Teig sollte genau für 12 Cupcakes reichen, die Förmchen dürfen ruhig bis oben gefüllt werden.
Zitronen-Cupcakes nach dem Backen
So ungefähr sollten die Cupcakes nach dem Backen aussehen. Nach ein paar Minuten in der Form bitte aus dieser herausnehmen und auf einem Gitter oder Ähnlichem auskühlen lassen. Das geht erstens schneller und zweitens bleiben die Muffins innen schön weich und fluffig.

Während die Muffins auskühlen, wird das sogenannte Frosting vorbereitet. Das ist die leckere Creme, die die Cupcakes zu Cupcakes macht. Dafür werden Butter und Puderzucker cremig miteinander verrührt und anschließend mit dem Frischkäse vermischt. Zum Schluss kommt der Zitronensaft hinzu. Bei diesem letzten Schritt ist es wichtig, auf die Konsistenz der Creme zu achten und nur soviel Saft hinzuzufügen, dass das Frosting noch cremig und nicht flüssig ist. Vor dem Aufspritzen auf die Muffins kann die Creme noch eine halbe Stunde kaltgestellt werden, wodurch sie etwas fester wird.

Sind die Muffins ausgekühlt und das Frosting vorbereitet, können die Cupcakes fertiggestellt werden. Die Creme wird mit einem Spritzbeutel oder wahlweise auch mit einem Messer oder Löffel auf den Cupcakes verteilt, bis das Frosting aufgebraucht ist (es sollte genau für 12 Cupcakes reichen). Zum Schluss werden die Cupcakes mit dem Abrieb einer Bio-Zitrone dekoriert.

Zitronen-Cupcakes 3
Tadaaa – so lecker sehen die fertigen Cupcakes aus! Und ich verspreche euch, sie riechen und schmecken herrlich zitronig.
Zitronen-Cupcakes 2
Und hier zur Anschauung eine andere Variante, ohne Papierförmchen und das Frosting mit einem Messer aufgestrichen. Schmeckt genauso gut ;-).

Die fertigen Cupcakes sollten bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ich nehme sie immer eine halbe Stunde vor Verzehr raus, weil ich sie lieber mag, wenn sie nicht ganz so kalt sind. Meiner Meinung nach sind sie dann fluffiger und schmecken einfach besser. Und die Creme bleibt trotzdem fest genug.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.